Sie sind hier: Startseite > Meine Gedichte

Meine Gedichte

Autolenken
ohne Denken

Wer fährt so spät durch Eis und Schnee?
Eine junge Frau im BMW!
Sie ruckelt, sie zuckelt, sie gibt nicht Gas,
steht meist auf der Bremse und fährt einen Schas.

Das Chaos ist auch dann perfekt,
als das Ortsschild sie entdeckt:
50! steht da rechts am Rand -
weshalb sie bremst bis fast zum Stand
und - was die junge Frau nicht will
- abgewürgt! Des Wagens Motor, der bleibt still!

Noch ehe sie sich recht besinnt,
ein wildes Hupkonzert beginnt.
Vor lauter Schreck ob dies Getöse
rutscht das Herz ihr bis zur ... uuups;
in alle Glieder fährt der Schreck
und die Nerven schmeißt sie weg.

Hinzu kommt noch ganz laut und närrisch
ihr Geschrei, so dumm, hysterisch,
wie des Weib' s Geschrei halt ist
und weit und breit kein Polizist!
Das Volk dreht seinen Hals herum
es steht, es gafft, es redet dumm
und hinter vorgehalt' ner Hand
man gleich verflucht den Weiberstand.

In Frau`es Auge stehen Tränen
wenn doch ein paar Helfer kämen -
- ringt sie sich ab ein Stoßgebet,
jedoch - für einige zu spät:

Es schlittern die Wagen,
es klirrt und es kracht,
geschichtet in Lagen
werden Wracks plattgemacht.

Ein Gemisch aus Benzin
aus Öl und aus Blut
schmiert auf der Fahrbahn sich hin
und entfacht eine Wut -
bei dem Pöbel vor Ort -
und mit Schimpf und mit Schande
jagt die Frau man gleich fort
und steckt das Auto in Brande.

Durch die Flammen empor
verschleiert die Sicht,
kommt die Wahrheit hervor:
1m Straßenverkehr taugen sie nicht!!

Franz J. Stiefsohn

weiter zu:

Meine Bilder

Diverse Werke

sehen Sie mehr...

Meine Gedichte

Zum Unterhalten

sehen Sie mehr...

Meine Biografie

Über mich

sehen Sie mehr...

Powered by HOSTING ISHF