Sie sind hier: Startseite > Meine Gedichte > Sprüche

Sprüche

IRRTUM
Nicht der Mensch selbst ist fehlerhaft,
die Natur kann sich unserer Lebensform nicht anpassen,


* * *
KUNST

Nur die, die sich mit Kunst befassen,
können Kunst real erfassen!


* * *
MAULSPERRE

Der Mensch, der alles nur verflucht,
hat selber sicher nichts versucht!


* * *
Frigidität des Seins

Reichtum färbt des Lebens Glanz,
Armut formt den Menschen ganz!


* * *
Konservatives Denken

Lässt man der Meute zuviel Zügel,
wird sie sich selbst zerfleischen.


* * *
GESICHTSVERLUST

Sag die Wahrheit lieber nicht -
erfinde besser ein Gerücht.


* * *
EINSAMKEIT

Die Schnelllebigkeit unserer Zeit
vertuscht die Oberflächlichkeit der Menschen.


* * *
LOGIK
Unverhofft kommt oft
doch Unvernunft kommt öfter.


* * *
GRAUE TAGE - BLAUE PLAGE

Hält inne der Mensch, um zu verschnaufen,
beginnt das Rad der Polizei zu laufen.


* * *
HOFFNUNGSLOCH

Ein schwarzes Loch, so Loch wie schwarz,
tiefe Tiefe - ein Rosenquarz
blinkt mir entgegen,
bringt Hoffnung mir
auf Gottes Segen.


* * *
UNDURCHSICHTIGKEIT

Ich sehe schwarz!
Vielleicht sehe ich das falsch
und es ist es weiß -
doch fehlt es mir bereits an Weitblick
denn in meiner Nähe ist alles schwarz!


* * *
DIE JUGENDLICHEN

Die, die ihr heute verhöhnt,
werdet ihr morgen verdammen.


* * *
GOTT SEI DANK

Fremdling, woher eilst du? Wohin weilst du?
Fremdling, warum heulst du? Warum schreist du?
Fremdling, weshalb blutest du?
Hast du dich verlaufen?
In der Stadt?
Im Land?
Im Staat?
Im Erdteil?
Fremdling, du wirst dich nie mehr verlaufen!
Du bist in Sicherheit!
Du bist in ÖSTERREICH!


* * *
SINNLOS

Du kannst gegen den Strom schwimmen,
doch den Wasserfall wirst du nicht bezwingen.


* * *
TROSTLOS

Wer sein Fahrzeug nicht schmiert, hat das Rennen verloren.
Wer sein Lachen verliert, hat das Leben verloren.


Franz J. Stiefsohn

Meine Bilder

Diverse Werke

sehen Sie mehr...

Meine Gedichte

Zum Unterhalten

sehen Sie mehr...

Meine Biografie

Über mich

sehen Sie mehr...

Powered by HOSTING ISHF